Dienstag, 15. November 2022

10 Jahre, 10 Torten #9:
Flamingo-Torte

Eine Torte, die aussieht wie ein Flamingo – mit rosaroten Federn aus Schokolade und einem selbst gebastelten Kopf aus Karton. Die Torte ist mit lilafarbenen Hibiskusblüten und frischen Himbeeren dekoriert.
Flamingo-Torte - Rezept. 
10 Jahre, 10 Torten? Warum und weshalb? Schau doch schnell hier vorbei, dann kennst du dich aus.

Die vorangegangenen Geburtstagstorten findest du hier:

#1: Birthday Cake
#2: Bagger-Torte
#3: Einhorn-Torte
#4: Traktor-Torte
#5: Raupe Nimmersatt-Gugelhupf
#6: Raketenstart ins Leben-Torte
#7: Pferdemädchen-Torte
#8: Traktor-Torte mit viel Schokolade

Eine Torte, die aussieht wie ein Flamingo – mit rosaroten Federn aus Schokolade und einem selbst gebastelten Kopf aus Karton. Die Torte ist mit lilafarbenen Hibiskusblüten und frischen Himbeeren dekoriert.Flamingo-Torte in Nahaufnahme. Zu sehen sind die rosaroten Federn aus Schokolade und die lilafarbenen Hibiskusblüten.

Flamingo-Torte in Nahaufnahme. Zu sehen sind die rosaroten Federn aus Schokolade und die lilafarbenen Hibiskusblüten.Eine Torte, die aussieht wie ein Flamingo – mit rosaroten Federn aus Schokolade und einem selbst gebastelten Kopf aus Karton. Die Torte ist mit lilafarbenen Hibiskusblüten und frischen Himbeeren dekoriert.

Flamingo-Torte


Zum zehnten Geburtstag des Minimädels vor zwei Jahren musste eine tolle Torte her. Ihr echter Geburtstag im Frühling fiel aufgrund von Pandemie und Lockdown voll ins Wasser, weshalb wir das Feiern dann im Sommer nachgeholt haben. Ich selbst hatte bei der Auswahl nicht mehr allzu viel Mitspracherecht, denn das Minimädel hatte bereits auf Pinterest Flamingo-Torten entdeckt und schnell war es um sie geschehen. Um mich eigentlich auch, denn die Torte war ein Traum!
Natürlich ist die Flamingo-Torte ein wenig aufwändig – aber ich finde, die Zubereitungsschritte selbst sind nicht allzu schwer. Sie kann außerdem wunderbar vorbereitet werden: Kuchen, Creme und Federn lassen sich schon am Vortag zubereiten. Wer mag, kann sie natürlich auch schon füllen und einstreichen – dann ist am Festtag selbst nur noch das Dekorieren übrig und das geht tatsächlich ziemlich schnell.


Zutaten für eine Torte mit 20 cm Durchmesser

Für den Teig
300 g weiche Butter
225 g Zucker
300 g Mehl
15 g Backpulver
1 Prise Salz
6 Eier

Für die Creme und zum Füllen
500 g Magertopfen
250 g Topfen 20% F.i.T.
750 g Mascarino (Mascarpone)
150 g Zucker
2 EL Himbeermarmelade
Saft von 1 Zitrone
etwas rote Lebensmittelfarbe
125 g frische Himbeeren

Für die Federn
340 g rosarote Candy Melts

Zum Dekorieren
125 g frische Himbeeren
Blumen und Blätter (ich habe Hibiskusblüten und –blätter verwendet)
einen selbstgebastelten Flamingo-Kopf aus drei Lagen Tonpapier (unten am Hals habe ich 2 Zahnstocher zwischen die Lagen geklebt, damit ich den Kopf später schön in die Torte stecken kann)

1. Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Boden einer Tortenform mit 20 cm Durchmesser mit Backpapier auslegen.

2. Für den Kuchenteig weiche Butter mit Zucker in der Rührschüssel der Küchenmaschine hell schaumig schlagen. Die Eier einzeln nach und nach einarbeiten. Mehl mit Backpulver und Salz vermischen und unterrühren. Den Teig in die vorbereitete Form füllen und im vorgeheizten Rohr etwa 50 – 55 Minuten backen. Stäbchenprobe! Den Kuchen in der Form vollständig auskühlen lassen.

3. Für die Creme alle Zutaten miteinander glatt rühren und nach Geschmack mit roter Lebensmittelfarbe einfärben.

4. Für die Federn die Candy Melts nach Packungsanleitung schmelzen. Jeweils ½ bis 1 TL davon auf Backpapier geben und mit dem Rücken des Teelöffels in drei bis vier schwungvollen Bewegungen zu Federn verstreichen. Schön sieht es aus, wenn du Federn unterschiedlicher Größe machst! Die Federn bei Raumtemperatur trocknen lassen – das geht relativ rasch. Du wirst etwas mehr Federn haben als du dann tatsächlich für die Torte benötigst, aber ich finde, es ist immer gut, ein paar Deko-Elemente in Reserve zu haben!

5. Den Kuchen aus der Form stürzen und die Oberseite begradigen falls nötig. Mit einem Sägemesser in vier gleich große Scheiben schneiden.

6. Den ersten Boden auf ein Drehteller setzen und ¼ der Creme darauf verstreichen. Etwa 1/3 der Himbeeren für die Füllung mit den Fingern auseinanderzupfen (halbieren) und auf der Creme verteilen. Den zweiten Boden auflegen, wieder ¼ Creme und 1/3 der Himbeeren, dritter Boden, ¼ Creme und restliche Himbeeren, mit dem vierten Boden abschließen. Die Torte rundherum mit der restlichen Creme einstreichen. Die Oberfläche muss nicht perfekt sein, denn sie wird sowieso unter einem Haufen Federn versteckt. Die Torte vom Drehteller auf ein Kuchenteller heben.

7. Nun geht’s ans Dekorieren: An der Seitenfläche rundherum dachziegelartig die Federn anbringen und vorsichtig in die Creme drücken. Den Flamingokopf an der Oberseite mit Hilfe der zuvor angebrachten Zahnstocher in die Torte stecken. Zum Schluss die Torte noch mit Blüten, Blättern und frischen Himbeeren garnieren.

Eine Torte aus der Vogelperspektive – verziert mit großen Hibiskusblüten in lila und frischen Himbeeren.

2 Kommentare:

  1. Das ist wieder ein absolutes Prachtstück von Torte, genau richtig für ein (schon so großes) Mädchen! Besonders die bunten Federn machen sich gut, ich habe ja von Candy melts noch nie gehört - wieder was gelernt!
    Flamingos sind von den Farben her schöne Vögel, finde ich, auch wenn diese auffälligen Federn hell sind. ;-)) Wir haben Flamingos Ende Sept. in der Lagune von Grado bewundert, wo die meisten überwintern.
    lg

    AntwortenLöschen
  2. Was für eine Zuckerschnecke, auch wenn es eine Flamingo-Torte ist. Ein Traum in Rosetöne. Da würde ich mich nie drantrauen, sie sieht herrlich aus.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen

Über Kommentare freue ich mich immer. Herzlichen Dank dafür!
Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass der von dir geschriebene Kommentar sowie personenbezogene Daten, die damit verbunden sind (beispielsweise Username, Mailadresse, IP-Adresse), an Google-Server übermittelt werden.
Mehr Informationen dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.