Freitag, 1. April 2022

10 Jahre, 10 Torten: #3


10 Jahre, 10 Torten? Warum und weshalb? Schaut doch schnell hier vorbei, dann kennt ihr euch aus.

Die vorangegangenen Geburtstagstorten findet ihr hier:

#1: Bunt wie das Leben-Torte

Einhorn-Torte


Was wäre ein siebter Geburtstag ohne Einhorn, Glitzer & Co.? Eben. Nachdem diese Torte schon länger ihre Kreise zieht im Internet, musste ich sie natürlich ausprobieren. Ja, sie ist machbar. Und ja, ich war richtig, richtig stolz.
Den Tortenboden, die Erdbeercreme und die Deko-Elemente am besten schon am Vortag zubereiten!

Zutaten für eine kleine Torte (16 - 18 cm Durchmesser)

Für den Biskuitteig
5 Eier
1 Prise Salz
5 EL Zucker
5 gehäufte EL Mehl

Für die Erdbeercreme
900 g Erdbeeren
60 g Zucker
6 – 7 Blatt Gelatine
500 g Schlagobers
1 EL Vanillezucker

Für die weiße Creme
500 g Mascarpone
500 g Magertopfen
100 g Zucker
2 EL Vanillezucker
2 EL Zitronensaft

Außerdem
rote und blaue flüssige Lebensmittelfarbe
Fondant in weiß (etwa 75 g), rosa (etwa 30 g) und gold (etwa 125 g)
1 Schaschlikspieß aus Holz
1 chinesisches Essstäbchen
1 Stück dunkle Schokolade
bunte Zuckerkugeln, -streusel und -sterne

1. Den Boden von zwei kleinen Springformen (16 – 18 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen. Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

2. Für den Biskuitteig die Eier trennen. Eiklar mit Salz steif schlagen. Zucker einrieseln lassen und weiterschlagen, bis ein stabiler Schnee entstanden ist, der steife Spitzen bildet. Dotter einzeln dazu gleiten lassen und untermengen. Zum Schluss das Mehl darüber sieben und vorsichtig unterheben.

3. Den Teig auf die zwei vorbereiteten Springformen verteilen, glattstreichen und im vorgeheizten Rohr etwa 15 – 20 Minuten goldbraun backen.

4. Aus dem Ofen nehmen, kurz überkühlen lassen und aus den Formen lösen. Das Backpapier abziehen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Jeden Tortenboden 1 x quer halbieren, sodass 4 Tortenböden entstehen.



5. Für die Creme 500 g Erdbeeren pürieren und den Rest in Stücke schneiden. Das Püree mit dem Zucker vermischen. Gelatine in kaltem Wasser einweichen und tropfnass in einen kleinen Topf geben. Erhitzen, bis die Gelatine aufgelöst ist.

6. Ein wenig von dem Erdbeerpüree zur Gelatine in den Topf geben und glattrühren. Dann diese Mischung bei laufenden Quirlen des Mixers unter das restliche Püree mischen. Die Masse in den Kühlschrank geben, bis sie zu gelieren beginnt.

7. Schlagobers mit Vanillezucker steif schlagen und gemeinsam mit den Erdbeerstücken unter die Erdbeermasse heben.

8. Einen Tortenboden auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech oder Tablett legen und mit einem verstellbaren Tortenring umschließen. Aus fester Kunststofffolie oder doppelt gelegtem Backpapier einen Ring in der Größe des Tortenrings basteln, der etwa 20 cm hoch ist. Diesen Ring derart zwischen Kuchenscheibe und Tortenring einschieben, dass er gut hält.

9. Ein Drittel der Erdbeercreme auf den Tortenboden streichen, einen weiteren Tortenboden auflegen. Noch 2 x wiederholen. Mit dem vierten Tortenboden abschließen. Gut andrücken und einige Stunden oder auch über Nacht kühl stellen.

10. Für die Ohren den weißen Fondant etwa 3 mm dick ausrollen und mit einem Messer 2 große Ohren (etwa 8 cm hoch und 6 cm breit) ausschneiden. Den rosaroten Fondant etwa 2 mm dick ausrollen und 2 kleinere Ohren ausschneiden. Die rosaroten Ohren mit etwas Wasser auf die größeren kleben und gut andrücken. Die Ohren unten zusammennehmen und gut festdrücken. Den Schaschlikspieß in der Mitte auseinanderbrechen und jede Hälfte von unten in eines der Ohren stecken. Die Ohren in einen Eierkarton legen, dabei gegebenenfalls mit etwas zerknülltem Papier stützen, damit sie die Form nicht verlieren. Über Nacht trocknen lassen.

11. Für das Horn den goldenen Fondant zu einer Rolle formen, die etwas länger als das chinesische Essstäbchen ist. Die Rolle an einem Ende spitz zulaufen lassen. Die Rolle vom spitzen Ende her um das Stäbchen wickeln und dann vorsichtig auf der Arbeitsfläche hin und her rollen, damit das Horn gleichmäßig wird. In ein schweres Glas stellen und ebenfalls über Nacht trocknen lassen.

12. Am nächsten Tag das Goldpulver, das dem goldenen Fondant beiliegt in einigen Tropfen Wasser anrühren und das Horn damit bepinseln. Nochmals einige Stunden trocknen lassen.

13. Für die weiße Creme alle Zutaten glattrühren.

14. Die Torte aus der Form lösen. Rundherum in 1 – 2 Etappen mit weißer Creme einstreichen.

15. Die Torte auf ein Tortenteller verfrachten (oder gleich auf dem Tortenteller mit der weißen Creme einstreichen, falls das leichter ist).

16. Etwa 1/3 der restlichen weißen Creme in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und für die Mähne Rosetten in verschiedenen Größen aufdressieren (vorne für den Schopf beginnen und dann nach hinten und in weiterer Folge auf eine Seite nach unten arbeiten – an der Seite eher mit kleinen Rosetten arbeiten, damit sie nicht von der Torte rutschen).

17. Den Rest der weißen Creme mit einigen Tropfen roter Lebensmittelfarbe rosa einfärben und bis auf einige EL in den gesäuberten Spritzbeutel füllen. Rosarote Rosetten aufspritzen.

18. Den beiseite gestellten Cremerest mit ganz wenig blauer Lebensmittelfarbe lila färben und aufdressieren. Sollte für die rosaroten und lilafarbenen Rosetten zu wenig Creme vorhanden sein, nochmal ein halbes Rezept anrühren.

19. Für die Augen die Schokolade schmelzen und in einen kleinen Papierspritzbeutel füllen. Augen und Wimpern auf ein Stück Backpapier aufspritzen und fest werden lassen.

20. Das Horn vorsichtig in die Torte stecken. Die Ohren platzieren. Die Augen vom Papier lösen und auflegen.

21. Die Torte noch mit bunten Zuckerkugeln, Zuckerstreuseln und Zuckersternen dekorieren.

22. FREUEN!


Tipp:
Torte zu viel? Wie wäre es dann mit Einhorn-Cupcakes? Bitte hier entlang …

4 Kommentare:

  1. So putzig! Über eine so hübsche Torte würde ich mich auch freuen, obwohl ich schon längst über das Einhörner-sind-sooooo-toll-Alter hinaus bin.

    AntwortenLöschen
  2. Du bist wirklich eine Tortenkünstlerin, so eine tolle Torte. Wer würde sich nicht über solch ein Prachtexemplar freuen?
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen

Über Kommentare freue ich mich immer. Herzlichen Dank dafür!
Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass der von dir geschriebene Kommentar sowie personenbezogene Daten, die damit verbunden sind (beispielsweise Username, Mailadresse, IP-Adresse), an Google-Server übermittelt werden.
Mehr Informationen dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.