Mittwoch, 30. März 2022

10 Jahre, 10 Torten: #2


10 Jahre, 10 Torten? Warum und weshalb? Schaut doch schnell hier vorbei, dann kennt ihr euch aus.

Die vorangegangene Geburtstagstorte findet ihr hier:

#1: Bunt wie das Leben-Torte

Bagger-Torte


Ein Kleinjungenstraum, diese Baggertorte – noch dazu mit ganz viel Schokolade! Der kleine Mann hat sich zu seinem zweiten Geburtstag sehr darüber gefreut. Obwohl ich zugeben muss: Die Mini-Baumaschinen waren weit interessanter als die Torte selbst …
Zu der Creme sei noch gesagt: Nachdem ich bloß die Hälfte der in diesem amerikanischen Rezept angegebenen Zuckermenge verwendet habe, war sie uns immer noch viel zu süß. So bin ich bei meiner Version mit 100 g Zucker gelandet. 100 g statt 640 g und immer noch süß genug! Da wundert mich gar nichts mehr …
Die Creme am besten schon am Vortag zubereiten, dann lässt sie sich ganz hervorragend verarbeiten.


Zutaten für eine Torte (26 cm Durchmesser)

Für den Teig
200 g Schokolade zartbitter
150 g Butter
5 Eier
200 g Staubzucker
1 EL Vanillezucker
1 Prise Salz
250 g glattes Mehl
½ Packerl Backpulver

Für die Creme
150 g Butter
100 g Bitterschokolade
100 g Milchschokolade
100 g Staubzucker
1 EL Vanillezucker
250 g Sauerrahm

1. Am besten schon am Vortag die Creme zubereiten. Dafür die Butter mit den zwei Schokoladensorten in der Mikrowelle oder im Wasserbad schmelzen, glattrühren und überkühlen lassen.

2. Sauerrahm mit Staubzucker und Vanillezucker glattrühren. Die Schokoladenmischung dazugeben und einige Minuten lang gut verrühren. Mindestens 1 Stunde, am besten jedoch über Nacht, kühl stellen. Dann wird sie schön fest, cremig und streichfähig.

3. Für den Kuchenteig die Schokolade gemeinsam mit der Butter im Wasserbad oder in der Mikrowelle schmelzen und glattrühren. Überkühlen lassen.

4. Das Backrohr auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Boden einer Springform mit Backpapier auskleiden.

5. Eier mit Staubzucker, Vanillezucker und Salz hell schaumig rühren.

6. Mehl mit Backpulver mischen.

7. Die Schokoladen-Butter-Mischung und die Mehlmischung zur Eiermasse geben und gut unterrühren. Versuchen, nicht zuviel davon zu naschen – der Teig ist sowas von köstlich.

8. Den Teig in die vorbereitete Form füllen und im vorgeheizten Ofen etwa 50 Minuten. Stäbchenprobe.

9. Kuchen aus dem Ofen nehmen, 5 Minuten in der Form überkühlen lassen und dann aus der Form lösen. Der Kuchen war bei mir sehr schön und gleichmäßig gebacken, ich musste ihn an der Oberfläche gar nicht begradigen.

10. Den Kuchen vollständig auskühlen lassen.

11. Den ausgekühlten Tortenboden einmal quer halbieren. Etwa ¼ bis 1/3 der Creme auf den unteren Tortenboden streichen und den zweiten Tortenboden aufsetzen. Vorsichtig andrücken.

12. Den Rest der Creme für das Einstreichen verwenden, hier kann man die Creme rundherum ruhig großzügig auftragen. Einige Stunden kaltstellen.

13. Sobald die Creme angezogen ist, kann man an einer Stelle mit einer Gabel ein wenig herumbaggern. Das ausgebaggerte Material am anderen Ende der Torte auf der Oberfläche aufschütten.

14. Zwei Spielzeugbagger und einen Lastwagen platzieren und mit Kerzen dekorieren.


Tipp:
Sollte Creme übrigbleiben, kann man sie ganz nach Geschmack mit mehr oder weniger Vollmilchjoghurt vermischen – schon hat man Schokoladenjoghurt.

Inspiration von Lila.

8 Kommentare:

  1. Liebe Maria,
    ich möchte dir doch noch schnell zu deinem 10.Bloggeburtstag gratulieren, wie schön, dass es dich gibt.
    Wahnsinn, welche Mengen an Zucker in manchen Torten landen, als ob es kein Morgen gibt. Deine ist wieder eine Augenweide, ich kann mir gut vorstellen, wie die Augen deines kleinen Mannes gestrahlt haben.
    Alles Liebe und ein Hoch auf die nächsten zehn Jahre
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. DANKE SIGRID :-)
      Ich bin auch sehr froh und stolz, dass du immer wieder hier bist :-)

      Löschen
  2. Ich kann mir vorstellen, dass das Geburtstagskind gleich weiter baggern wollte ;-))
    Eine witzige Idee und tolle Torte, die werde ich nachbacken, aber ohne Bagger...
    lg und auch ich freue mich auf viele weitere Beiträge von dir!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na zumindest sein Stück wurde nicht mit der Gabel, sondern mit dem Bagger in den Mund geschaufelt ;-))) DANKE für deine lieben Worte ♥

      Löschen
  3. In amerikanischen Rezepten wird oft, neben den unverhältnismässigen Zuckermengen, noch reichlich Salz verwendet, um die Süsse zu "neutralisieren". Tja...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist echt der Wahnsinn ... Ich kann die Mengen manchmal glaub glauben ;-)

      Löschen
  4. Der Zuckerwahnsinn! Merken die Amis denn nix? Aber der Bagger ist süßer als jeder Zucker.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, ich glaub, die merken wirklich nix ... ;-) Liebe Grüße!

      Löschen

Über Kommentare freue ich mich immer. Herzlichen Dank dafür!
Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass der von dir geschriebene Kommentar sowie personenbezogene Daten, die damit verbunden sind (beispielsweise Username, Mailadresse, IP-Adresse), an Google-Server übermittelt werden.
Mehr Informationen dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.