Freitag, 28. Januar 2022

Ok, let’s talk whole grain


Am 16. November 2021 war International Whole Grain Day. Einen Tag lang erwiesen Ernährungsexperten aus aller Welt dem vollen Korn die allerhöchste Ähre (sorry, der musste sein), Initiativen und Social Media-Strategien wurden vorgestellt und Studienergebnisse diskutiert. Warum? Weil wir alle viel zu wenig davon essen. Und das muss sich ändern! Denn hey, Vollkorn ist schließlich gesund!

… Oder? Im Netz gibt es gar nicht wenige Stimmen, die meinen, Vollkorn sei nutzlos bis hin zu kontraproduktiv und sogar schädlich**. Hä? Also was jetzt?
Zunächst einmal: Im Internet lässt sich alles und jedes finden und für alles und jedes eine Studie und für jede Studie ein mehr oder weniger verrückter Wissenschaftler. Das macht es natürlich nicht leicht. Wer jetzt nicht gewillt ist, einen Crashkurs in Sachen Evidence Based Medicine zu belegen und sich mit der korrekten Interpretation wissenschaftlicher Studien zu beschäftigen, der hört einfach auf mich. Und ich sage: Entspann dich (Chill dein Leben… würde das Minimädel sagen, aber soweit bin ich (noch) nicht) und lies weiter:

Donnerstag, 20. Januar 2022

Nicht perfekt ist auch ganz gut


Im vergangenen Dezember auf eine neuerliche Veganuary-Teilnahme meinerseits angesprochen, reagierte mein Mann mit

Drohgebärden
   nervenzusammenbruchartigem Stöhnen
      Augenrollen
         Hirnklatschen
            ermattetem Kopfschütteln.

Na ok, so schlimm war‘s nicht, ich übertreibe ziemlich. Aber ausgekannt hab ich mich trotzdem. Und um ehrlich zu sein: Mein Energiehaushalt läuft momentan derart untertourig, der Motor stottert und ist so minikurz vorm Absterben, dass da Anfang Jänner gar keine Kraft war und auch keine Lust, mir zu überlegen, was ich einen Monat lang kochen könnte, damit alle meine picky eaters halbwegs zufrieden sind mit ihrer Ernährerin. Ich weiß eigentlich gar nicht, was so anders ist als noch vor einem Jahr, trotzdem fühlt es sich ganz anders an. Akku leer.

Donnerstag, 6. Januar 2022

Fröhliches neues Jahr!


Das Jahr ist rum, es ist 2022. Ich hoffe, ihr seid am Silvesterabend nicht auch schon um halb 11 zu einem eurer Sprösslinge unter die Bettdecke geschlüpft so wie ich (Oder hoffe ich es doch? Es war zu schön …), sondern habt gefeiert, so wie es sich gehört! Habt das neue Jahr gut gelaunt zu euch gerufen, es willkommen geheißen, ganz ohne Abstand, dafür mit Küssen und festen Umarmungen und der Hoffnung im Herzen, es möge ein gutes werden. Ein gutes neues Jahr. Habt ihr? Gut … Ich kann mich schließlich nicht um alles kümmern.