Mittwoch, 20. Juli 2022

10 Jahre, 10 Torten #6:
Raketenstart ins Leben-Torte

Eine Torte ist mit weißer Creme unregelmäßig eingestrichen. Sie ist mit einer Rakete aus Fondant und mit vielen blauen, weißen und silberfarbenen Zuckerperlen verziert.

10 Jahre, 10 Torten? Warum und weshalb? Schaut doch schnell hier vorbei, dann kennt ihr euch aus.

Eine Torte ist mit weißer Creme unregelmäßig eingestrichen. Sie ist mit einer Rakete aus Fondant und mit vielen blauen, weißen und silberfarbenen Zuckerperlen verziert.Blick in den blauen Himmel.

Die vorangegangenen Geburtstagstorten findet ihr hier:

#1: Birthday Cake
#2: Bagger-Torte
#3: Einhorn-Torte
#4: Traktor-Torte
#5: Raupe Nimmersatt-Gugelhupf

Eine Torte ist mit weißer Creme unregelmäßig eingestrichen. Sie ist mit einer Rakete aus Fondant und mit vielen blauen, weißen und silberfarbenen Zuckerperlen verziert.

Raketenstart ins Leben-Torte


Die hungrige Verwandtschaft wäre nie mit nur einem Gugel satt geworden, daher war auch noch diese Raketen-Torte zum ersten Geburtstag des Käferleins am Plan. Beim Teig habe ich mich für ein – auch ein bisserl gesünderes - Rezept von Luise & David vom Blog Green Kitchen Stories entschieden. Ebenfalls ganz köstlich.

Zutaten für 1 kleine Torte (16 – 18 cm Durchmesser)

Für den Teig
90 g Haferflocken
100 g gemahlene Mandeln
80 g Reismehl
1 TL Backpulver
½ TL Vanillepulver
100 g zimmerwarme Butter
125 ml Ahornsirup (oder Honig)
Schale von 1 Zitrone
3 Eier
1 kräftige Prise Salz
250 g Naturjoghurt mit 10 % Fett

Zum Füllen

Lieblingsmarmelade

Für die weiße Creme
250 g Mascarpone
250 g Magertopfen
20 – 25 g Staubzucker

Außerdem

Streuselmischung (ich hatte Kugeln, Sterne und Glitzer in blau, weiß und silber)
Rest schwarzer Fondant  
Zuckerperlen

1. Den Boden von zwei kleinen Tortenformen (16 – 18 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen. Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

2. Die Haferflocken in der Küchenmaschine oder in der elektrischen Kaffeemühle zu Mehl mahlen.

3. Alle trockenen Zutaten mischen.

4. Butter mit Ahornsirup und Zitronenschale schaumig rühren.

5. Eier trennen. Das Eiklar mit dem Salz zu steifem Schnee schlagen.

6. Dotter und Joghurt unter die Buttermasse rühren.

7. Mehlmischung unterrühren.

8. Zum Schluss den Schnee unterheben.

9. Die Masse auf die zwei Formen verteilen, glattstreichen und im vorgeheizten Ofen etwa 40 Minuten backen. Stäbchenprobe.

10. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und 5 Minuten überkühlen lassen. Aus den Formen lösen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

11. Jeden Kuchen 1 x quer halbieren, sodass 4 Tortenböden entstehen.

12. Die Oberfläche des ersten Tortenbodens großzügig mit Marmelade bestreichen. Den zweiten Tortenboden aufsetzen und ebenfalls bestreichen. So fortfahren, bis alle vier Tortenböden wieder zusammengesetzt sind. Die gesamte Torte rundherum dünn mit Marmelade bestreichen.

13. Alle Zutaten für die weiße Creme miteinander vermischen. Die Torte rundherum unregelmäßig damit einstreichen, sodass die Oberfläche wolkig aussieht. Dabei zuerst eine Hälfte der Seitenfläche einstreichen, dann den Kuchen vorsichtig auf die unbestrichene Seite kippen und die Streuselmischung auftragen. Dann den Rest der Torte einstreichen. Die restlichen Streusel an der Oberfläche der Torte aufstreuen.

14. Aus dem Fondant mit Hilfe einer Schablone eine Rakete ausschneiden. Die Rakete auf die Torte legen und noch mit einigen Zuckerperlen verzieren.

Blick in den blauen Himmel.

Inspiration für die Verzierung: Ohhh, Mhhh.

6 Kommentare:

  1. Ein schönes Rezept, eine wundervolle Torte, da läuft mir ja das Wasser im Mund zusammen.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  2. so eine hübsche Torte! Das gesunde Rezept nehme ich mir mit, lg

    AntwortenLöschen
  3. Gerade dachte ich dasselbe wie Friederike: Das Rezept klingt richtig gesund! So schaut das aus, wenn eine Ernährungswissenschaftlerin eine Torte komponiert. Ganz fein.

    AntwortenLöschen

Über Kommentare freue ich mich immer. Herzlichen Dank dafür!
Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass der von dir geschriebene Kommentar sowie personenbezogene Daten, die damit verbunden sind (beispielsweise Username, Mailadresse, IP-Adresse), an Google-Server übermittelt werden.
Mehr Informationen dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.